Auftrag/Zukunft

AuftragZukunft
Demografiestrategien für Stadt und Raum

Deutschlands Bevölkerung schrumpft, altert und wandert. Während vor allem Ballungszentren überproportional wachsen, werden zwei Drittel der Regionen Deutschlands voraussichtlich schrumpfen. Für beide Situationen – Wachstum und Einwohnerschwund – müssen nachhaltige Konzepte entwickelt werden.

Die BIG Städtebau hat zur Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels das Produkt AuftragZukunft entwickelt – einen integrierten, modular konzipierten Lösungsansatz, der auf die individuelle Ausgangssituation vor Ort eingeht.

_______________________________________________________________________________________________________________________

PHASE 1

ANALYSIEREN – BESTANDSAUFNAHME UND ZIELDEFINITION

Beim demografischen Wandel geht es auch um Verschiebung der Altersstrukturen, um Zuwanderung und Schrumpfung, um Anpassung der kommunalen Infrastruktur, um immobilienwirtschaftliche Themen, aber auch um betriebswirtschaftliche Wertverluste durch Rückbau, um soziale Spannungsfelder und zukünftige Beschäftigung. Dieses Bündel von Faktoren kann in seinen lokalen und regionalen Auswirkungen nur auf Basis einer komplexen Analyse der Ausgangssituation erfasst werden.

Unsere Produktbausteine:
Demografiecheck:

  • Erfassung und Auswertung der amtlichen Statistik und lokaler Datenquellen
  • Bestandserfassung: Baulücken, Leerstände, Ver- und Entsorgung, Mobilität, Bildung, Kultur, Gesundheit, Vereine, Infrastruktur
  • Erstellung eines detaillierten, auf die ortsspezifischen Besonderheiten angepassten Datensets mit individueller Gewichtung

Plausibilitätscheck:

  • Abgleich mit Referenzdaten aus Forschung und Wissenschaft
  • Synopse mit Praxisbeispielen aus dem ProduktWiki – unserer Inhouse-Praxisdatenbank
  • Bewertung harter und weicher Standortfaktoren, Referenz- und Zielszenario

_______________________________________________________________________________________________________________________

PHASE 2

KONKRETISIEREN – KONZEPTE, LÖSUNGSANSÄTZE, UMSETZUNGSVORBEREITUNG

Auf Basis der analysierten Ausgangssituation erstellt die BIG Städtebau Konzepte für die jeweiligen Entwicklungserfordernisse. So werden passgenaue Strategien entwickelt, die auch unter schwierigen Rahmenbedingungen eine zukunftsfähige Entwicklung Ihre Kommune befördern.

Unsere Produktbausteine:
Integrierte Stadt- und Regionalentwicklungskonzepte:

  • Entwicklung konkreter Projektideen und nachhaltiger Initiativen
  • Kommunale und Interkommunale Bedarfsanalyse/Prognosen
  • Räumliche Verortung zukünftiger Angebote/Aufgaben

Quartiersbezogene Planungsansätze

  • Informelle Planung: Blockkonzepte, Rahmenplanungen, Machbarkeitsstudien
  • Formelle Planung: B-Pläne
  • Effizienzanalyse und Bedarfsabschätzung für relevante Themengebiete

Vorbereitendes Umsetzungsmanagement

  • Umfassende Bürgerbeteiligung
  • Aufbau Zeitschiene und Organisationskonzept
  • Fördermittelrecherche und -beantragung

_______________________________________________________________________________________________________________________

PHASE 3

UMSETZEN – PROJEKTKOORDINATION UND MASSNAHMENBEGLEITUNG

Zum demografischen Wandel gehört viel mehr als nur die Begriffe älter, ärmer, weniger, bunter. Er ist vor allem auch eine Chance zur Gestaltung passfähiger Lösungen für jede einzelne Kommune. Vielfalt statt Einfalt lautet die Antwort auf die komplexen Herausforderungen im verdichteten, städtischen Siedlungsgebiet ebenso wie im ländlichen Raum.

Unsere Produktbausteine:
Aktives Leerstandsmanagement

  • Bestandsaufnahme/Profilbildung/Umsetzungsmanagement
  • Einbindung und Durchführung investiver und nicht-investiver Strategien

Objektbezogenes Rückbaumanagement

  • Betriebswirtschaftliche und rechtliche Verfahrensbegleitung
  • Rückbaukoordination: Entmietung/Abriss/Nachnutzung von Schrottimmobilien

Interkommunale Kooperation

  • Projektkoordination in enger Abstimmung mit allen wichtigen Akteuren
  • Fortlaufende Prozessüberwachung und -optimierung

Best Ager – Investition in die Zukunft

  • Barrierefreies Sanierungsmanagement
  • Produktspezifisches Fördermittelmanagement

Privates Invest – Zukunftsfonds

  • Prozessmanagement zur Beteiligungsaktivierung
  • Ergänzendes Fördermittelmanagement über vielfältige Kulissen
  • (national und EU-weit): Städtebau, Wohnungswirtschaft, Energie und Klimaschutz

Wüstung – Rückbau als Alternative

  • Aufgabe von Siedlungsteilen, bedarfsgerechte Anpassungsstrategien
  • Kenndatenziffern gestützte Berechnungsmodule