BIG Städtebau begleitet Kita-Neubau in Itzehoe

Große Freude bei Eltern, Kindern und allen Beteiligten rund um den geplanten Kindergarten an der Kaiser-/Moltkestraße in Itzehoe: Nach langwierigen Diskussionen und formellen Hürden haben Anfang April die Bauarbeiten für den Neubau auf dem Eckgrundstück begonnen.

So soll der neue Kindergarten in Itzehoe einmal aussehen. Visualisierung: GRS Reimer Architekten

Nachdem die Stadt Ende 2017 erstmals in Erwägung gezogen hat, die Brachfläche für den Kita-Neubau zu nutzen, hat die BIG Städtebau innerhalb kurzer Zeit in Abstimmung mit dem Ministerium den Rahmenplan und die städtebauliche Zielsetzung fortgeschrieben, um die förderrechtlichen Grundlagen eines Neubaus zu ermöglichen. In enger Abstimmung mit der Stadt, dem Kita-Träger sowie deren Architekten wurde ein Konzept und eine Bebauung erarbeitet, die sich in das historische Umfeld des ehemaligen Kasernenstandortes einfügt und gleichzeitig einen modernen Kontrast bildet.

Geplant ist eine sogenannte inklusive Bewegungskita mit drei Krippen- und sechs altersgemischten Gruppen. Die Fassaden des zweigeschossigen Neubaus ist zur Straße hin verklinkert und zur Rückseite mit Holz verkleidet. Unter anderem soll dort eine Rutsche von oben in den Garten führen, der mit rund 60 Obstbäumen und diversen Hochbeeten angelegt wird. Die Baukosten betragen insgesamt circa 4,5 Millionen Euro.

Die Einrichtung des Kita-Werks Rantzau-Münsterdorf öffnet voraussichtlich im August 2020 ihre Türen.

Kronshagen, 24. April 2019