Pioneer Park Hanau mit dem Game Changer Award ausgezeichnet

Impulse für das gesamte Rhein-Main-Gebiet

Pioneer Park Hanau mit dem Game Changer Award ausgezeichnet

 

„Zukunftsweisendes Projekt für die Siedlungsentwicklung im Rhein-Main-Gebiet“ – mit diesem Prädikat ist jetzt der Pioneer Park Hanau versehen worden. Das Projekt, in dessen Rahmen auf der ehemaligen Pioneer-Kaserne 1600 Wohnungen entstehen werden, ist beim „Immobilien-Dialog Metropolregion Rhein-Main“ mit dem „Game Changer Award 2019“ ausgezeichnet worden – und das gleich in zwei Kategorien. Denn sowohl die Jury als auch die anwesenden Fachbesucher kürten den Pioneer Park Hanau zum Sieger des Wettbewerbs.

: Doppelte Auszeichnung: Martin Bieberle, Geschäftsführer der LEG Hessen-Hanau GmbH, freut sich über die „Game Changer Awards“ für den Pioneer Park Hanau. Quelle: LEG Hessen-Hanau

Doppelte Auszeichnung: Martin Bieberle, Geschäftsführer der LEG Hessen-Hanau GmbH, freut sich über die „Game Changer Awards“ für den Pioneer Park Hanau. Quelle: LEG Hessen-Hanau

„Die Auszeichnungen sind ein klarer Beleg dafür, dass wir mit dem Pioneer Park etwas Außergewöhnliches entwickeln, das Impulse für das gesamte Rhein-Main-Gebiet geben wird“, freuen sich die beiden Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft LEG Hessen-Hanau GmbH, Dr. Marc Weinstock und Martin Bieberle. „Wir entwickeln das Quartier der Zukunft.“ Die aus Thomas Horn (Verbandsdirektor des Regionalverbands FrankfurtRheinMain), Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur) und Guido Gerstner (Director Real Estate Finance der HypoVereinsbank) bestehende Jury bestätigte das: Mit der klimafreundlichen Versorgung, den innovativen Mobilitätskonzepten und dem außergewöhnlichen Entwicklungstempo habe die LEG Hessen-Hanau GmbH Vorbildcharakter für das Rhein-Main-Gebiet. Die Jury lobte dabei insbesondere die innovative Form der Zusammenarbeit zwischen privatem Entwickler und einer Kommune: Dass die DSK | BIG Gruppe, die 90 Prozent der Anteile der LEG Hessen-Hanau GmbH hält, der Stadt Hanau, die über ihre Tochter BAUprojekt Hanau GmbH die anderen 10 Prozent hält, trotz der unterschiedlichen Gesellschafteranteile eine gleichberechtigte Stimmverteilung zugesichert habe, sei vorbildlich.

Auch die Fachbesucher des „Immobilien-Dialogs Metropolregion Rhein-Main“ zeigten sich beeindruckt von den Ideen der LEG Hessen-Hanau. In der Finalrunde, für die von der Jury vorab drei Wohnbauprojekte im Rhein-Main-Gebiet ausgewählt worden waren, konnte Bieberles Vortrag „Pioneer Park Hanau – 50 Hektar Zukunft für Rhein-Main“ am meisten überzeugen – jedenfalls stimmten die Teilnehmer mehrheitlich für den Hanauer Beitrag. Somit ging auch der Publikumspreis an den Pioneer Park.

Der „Immobilien-Dialog Metropolregion Rhein-Main“ ist eine Veranstaltung von Heuer Dialog, ein Unternehmen der Immobilien-Zeitung. Sie bringt Vertreter aus Landes- und Kommunalpolitik und Entscheidungsträger aus der Immobilienwirtschaft zusammen. Ziel ist es, Lösungen für die aktuellen Herausforderungen in der Regionalentwicklung aufzuzeigen und gemeinsam zu diskutieren. Die Keynote bei der diesjährigen Veranstaltung in den Räumen des Regionalverbands FrankfurtRheinMain, hielt Staatsminister Axel Wintermeyer, Chef der Hessischen Staatskanzlei.

Die LEG Hessen-Hanau GmbH entwickelt rund auf 50 Hektar den Pioneer Park Hanau. Sie ist ein gemeinsames Unternehmen der Stadt Hanau und der DSK | BIG Gruppe. 

Die Arbeiten im Pioneer Park Hanau laufen auf Hochtouren: Im Bereich Triangle Housing sollen die ersten Bewohner Anfang 2020 einziehen. Foto: LEG Hessen-Hanau

Die Arbeiten im Pioneer Park Hanau laufen auf Hochtouren: Im Bereich Triangle Housing sollen die ersten Bewohner Anfang 2020 einziehen. Foto: LEG Hessen-Hanau

Kronshagen/Hanau, 02. September 2019