Schleswig: Wichtiger Schritt für die Entwicklung der Innenstadt

Ratsversammlung beschließt Rahmenplanvertiefung im Sanierungsgebiet der BIG Städtebau GmbH

Im Kontext einer sich seit Jahrzehnten ändernden Einzelhandelsentwicklung steht die Schleswiger Innenstadt als urbaner, lebendiger Raum vor der Herausforderung, neue Wege zu finden, um für Bewohner und Touristen als attraktiver Anziehungspunkt und Einzelhandelsstandort wahrgenommen zu werden. Übergeordnetes Ziel ist es, die Innenstadt als zentralen Einzelhandelsstandort der Stadt zu stärken und attraktiver zu gestalten.

3D-Ansicht der Pläne für die Schleswiger Innenstadt

Die konzeptionelle Grundlage für die Sanierung der Innenstadt ist der städtebauliche Rahmenplan „Schleswig Innenstadt“. Auf Grundlage dieses Rahmenplans fanden bereits Abbruchmaßnahmen von verfallenen Grundstücken statt, um städtebauliche Missstände in der Schleswiger Innenstadt zu beheben. In enger, vertrauensvoller Abstimmung begleitet die BIG Städtebau GmbH als treuhänderischer Sanierungsträger die Stadt bei der Umsetzung der Gesamtmaßnahme „Stadtumbau“.

Für die Schlüsselbereiche des Sanierungsgebiets wurde die Rahmenplanung nun aktualisiert und vertieft. Dabei handelt es sich um ehemals überwiegend von Hertie genutzte Flächen am Eingang der Fußgängerzone sowie um ein Quartier rund um den Schleswiger ZOB inklusive eines baufälligen Parkhauses. Diese am 11. November von der Schleswiger Ratsversammlung beschlossene Rahmenplanvertiefung bildet die Grundlage für die nächsten wichtigen Sanierungsschritte: die Vermarktung der ehemaligen Hertie-Grundstücke und der freiraumplanerische Wettbewerb für die Straßen, Wege und Plätze im Sanierungsgebiet.

Die Baustelle in der Schleswiger Innenstadt

26. November 2019